Das Frühjahr lockt mit tollen Veranstaltungen und Neuigkeiten

20140609_102509Liebe Freunde, Bekannte und Interessierte,
das Frühjahr beginnt mit spannenden Veranstaltungen, wozu ich herzlich einladen möchte.

Zum 6. Mal findet die beliebte „Wohlfühlzeit-Messe“ am Samstag, den 12. März von 11-17 Uhr in Pinneberg statt. Ich bin dort mit einem Stand wieder dabei und gebe um 13 Uhr einen Vortrag über die „verändernde Numerologie“. Es lohnt sich zu kommen; Überraschungen warten auf euch/Sie.


„Wünsche werden sichtbar – gestalte deine ZIELCOLLAGE “ Dieser Kreativ-Workshop, um sich und seine Ziele besser kennenzulernen, findet am Samstag, 19.03.2016 14.00 – 17.30 Uhr statt.


Workshop „ERKENNE DICH SELBST – LIEBE DICH“ Sie bestimmen die positiven Veränderungen in Ihrem Leben. Hierzu ein Zitat von Meister Eckhardt “Die Frucht von Loslassen ist die Geburt von etwas Neuem.”

Freitag, 22.04.2016, 18.30-22 Uhr und Samstag, 23.04.2016, 10-17 Uhr

“Die Frucht von Loslassen ist die Geburt von etwas Neuem.” Meister Eckhart

TIPP! ein „Early Bird“: Frühbucherpreis gilt bis zum 31.03.2016; Wiederholer sind willkommen.


Einladung zu einem virtuellen Spaziergang (dauert nur knapp 3 Minuten an die schöne Alster in Hamburg.
Video: Elke De Macq stellt ihre Arbeit vor


 

 

Demokrit, Sinn des Lebens und Selbstheilung

„Man soll sich mehr um die Seele als um den Körper kümmern: denn die Vollkommenheit der Seele richtet die Schwächen des Körpers auf, aber geistlose Kraft des Körpers macht die Seele nicht besser.“ von Demokrit (460 – 370 v. Chr.), griechischer Naturphilosoph.
Laut Statistiken erkranken immer mehr Erwachsene an Burn-out, Magersucht und Depressionen. Weiterlesen

Nächster Intensiv – Workshop am 04.09. – 05.09.2015

Epiktet (50-130 n. Chr), der stoische Philosoph, empfahl, dass wir uns lieber darum kümmern sollten, die falschen Gedanken aus unserem Geist zu entfernen als „Tumore und Geschwüre aus unserem Körper“ (Zitat nach Dale Carnegie: Sorge dich nicht – lebe!,S. 157)

Sagen Sie der Block-ade … Ade! Der Perspektivwechsel im Denken, verlassen Sie die sogenannte Wüstenmentalität.

WELCHEN SINN LEBEN SIE?

Aus dem Nebel heraus ins Leben – das ist der Perspektivwechsel!

04.09.15: 18.30-22 und 05.09.15: 10-17 Uhr

Schwachsinn, Unsinn, falscher Sinn … oder Gesundheit, Glück, Freiheit und Freude als Ausdruck des geistigen Sinnes.20131231_141028_2
Warten Sie noch – oder sind Sie aktiv im Jetzt? Worauf richten Sie ihre Prioritäten?
Erfahren Sie die Macht der Stille.
Steigen Sie aus dem gedanklichen Hamsterrad heraus.
Mit- oder gegeneinander?
Mobbing ist out – Kooperation ist „in“.
Versorgung!
Sorgen Sie sich noch oder schöpfen Sie aus der Fülle?

Lösungsorientiert werden Sie in diesem Workshop durch Vorträge, praxisorientierte Übungen und Meditationen in eine neue Lebensqualität geführt. Es wird erfrischend, humorvoll und sofort umsetzbar vermittelt.

TIPP: Profitieren Sie von dem Frühbucherrabatt mit verbindlicher Anmeldung bis zu 4 Wochen vor dem Workshoptermin.

Näheres erfahren Sie auf der Seite „Workshops“ oder unter Tel. 04101 – 5691468. Freue mich über Ihren Anruf und Kommen. Herzlichst, Elke De Macq

Unsere Lebensreise – mit oder ohne „Vitamin B“?

Als ich den Titel „Beziehungen“ für das Monatsmotto des Onlinemagazins „die GOLDENE Zeit-schrift“ gelesen hatte, fühlte es sich ganz klar und einfach an. Darüber sind schon viele Bücher geschrieben worden und ich war fest davon überzeugt, dass mir sicherlich auch etwas dazu einfallen wird. Schließlich arbeite ich bereits seit 20 Jahren therapeutisch mit Menschen und Scheidung habe ich selbst in Realität erfahren dürfen.

Ich machte mir also Gedanken auf welche Art von Beziehung ich mich in diesem Artikel spezialisieren wollte. Die Wahl traf auf das sogenannte „Vitamin B“. Und ich gebe es offen zu, dass ich selbst darüber sehr überrascht war. Ich setzte mich also gedanklich über Stunden damit auseinander, recherchierte, stöberte und formulierte meine Gedanken. Am Ende war ich unzufrieden mit dem Ergebnis. Und warum? Ich hatte mir etwas ausgesucht, was man umgangssprachlich als Definition für „materiell vorteilhafte Verbindungen“ ansieht. Man sagt sogar, dass in unserer heutigen Gesellschaft ohne dieses „Vitamin B“ nur sehr wenig oder sogar gar nichts mehr läuft. Ist es bereits ein wichtiges Lebenselixier, ein unverzichtbares Muss geworden?

Ein Netzwerk aufzubauen und zu pflegen, kann beruflich von Vorteil sein. Aber es sollte gesund sein! Man braucht deshalb auch nicht zu verzweifeln, wenn man keine außergewöhnlichen Kontakte besitzt. Es zählen am meisten immer noch Deine Kenntnisse und Qualifikationen; und ganz besonders Deine Einstellung zur Arbeit und Deine persönliche Ausstrahlung. Damit kann ich mich identifizieren und gut fühlen. Damit bleibe ich authentisch und mir selber treu; auch ohne dieses sogenannte „Vitamin B“.

Und nun fange ich nochmal mit dem Thema „Beziehungen“ an.
Schließlich beginnt doch eine menschliche Beziehung bereits im Mutterleib. Und Kind bin ich heute immer noch für meine Mutter; obwohl ich bereits selbst eine erwachsende Tochter habe. Eigentlich besteht doch das gesamte Leben aus ständig wechselnden Beziehungen, welche uns prägen. Auf unserer einmaligen Lebensreise steht die Beziehung zu uns selbst im Vordergrund. Die Gemeinschaft, welche nicht getrennt oder geschieden werden kann, und am längsten hält, ist meine eigene mit mir selbst. Nur bin ich mir immer dessen bewusst? Pflege und orientiere ich mich mehr im Außen, anstatt bei mir selbst anzufangen?

Beziehung bedeutet Annäherung, Freundschaft, Kameradschaft und Verhältnis. Bin ich mir wirklich nah, treu und gerecht? Das ist die Beziehung zu uns selbst. Dann kann ich erst etwas zu anderen Menschen aufbauen, zur Arbeit, zur Welt.

Mein Selbstbild ist auch mein Weltbild. Wie betrachten Sie Ihr Spiegelbild? Vielleicht in der Ausdrucksform: „Ich kenne dich, ich wasche dein Gesicht, ich kämme dir die Haare, aber lieben tue ich dich nicht!“ Dann kann es höchste Zeit sein, damit anzufangen, sich selbst (besser) kennen zu lernen und zu lieben.

Abschließen möchte ich mit einem Zitat des Autors vom „Der kleine Prinz“ Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller: „Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgendetwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften“ . Nehmen Sie sich diese Zeit für sich. Sie sollten es sich wert sein.

In diesem Sinne überreiche ich Ihnen einen gefüllten Korb voller guter Beziehungen.

Herzlichst, Elke De Macq

Artikel ist veröffentlicht unter http://www.diegoldenezeit-schrift.com/unsere-lebensreise/ Ausgabe 02/2015